Wissenswertes zum elektrischen Rauchen und E-Zigaretten

Was ist elektrisches Rauchen?
Beim elektrischen Rauchen wird eine Flüssigkeit (nachfolgend Liquid genannt) in einem Verdampfer erhitzt.
Beim ziehen an einer E-Zigarette entsteht ein Luftstrom, der sich mit dem verdampfenden Liquid vermischt.
Durch diesen Vorgang entsteht ein Nebel, kein Rauch, der aber ähnlich dem Zigarettenrauch, konsumiert werden kann.

Wozu dient elektrisches Rauchen?
Elektrisches Rauchen ist geeignet für bisherige Raucher, die eigenständig eine Rauchentwöhnung und / oder Umstellung auf ein weitaus weniger gesunheitsschädigendes Produkt durchführen möchten, aber auf liebgewonnene Gewohnheiten nicht gänzlich verzichten wollen. Wenn Sie Nichtraucher sind, fangen Sie gar nicht erst an!
 
Ist elektrisches Rauchen gesundheitsschädigend?
Der in einer elektrischen Zigarette erzeugte Nebel entsteht durch die Verdampfung von Polypropylenglykol, Glizerol (Glyzerin) und Wasser. Die selben Stoffe werden bei der Erzeugung von Kunstnebel für Veranstaltungen oder Ähnlichem eingesetzt. Dieser Nebel ist allgemein als nicht gesundheitsschädigend eingestuft worden. Die den Liquiden beigefügten Aromastoffe sind Hilfsmittel aus der lebensmittelverarbeitenden Industrie. Manche Liquide können Nikotin (Nicotin) enthalten. Nikotin ist ein Nervengift das in seiner Wirkweise und Gefährlichkeit von vielen Wissenschaftlern als ähnlich dem Koffein eingestuft wird. Wir halten elektrische Zigaretten für, im Vergleich zu herkömmlichen Zigaretten, das weitaus kleinere Übel.
Sollten Sie krank sein und/oder körperliche Probleme haben sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie mit dem elektrischen Rauchen beginnen.
 
Funktionsweise einer elektrischen Zigarette
Eine elektrische Zigarette ist (leicht abhängig von ihrer Bauweise) in den meisten Fällen nach dem folgenden Muster aufgebaut:
Ein wiederaufladbarer Akkumulator liefert den Strom für einen sich erhitzenden Verdampfer. Dieser Verdampfer bevorratet ebenso das Liquid und dient gleichzeitig als Mundstück. Oder aktuell bei den Clearomizermodellen wie CE4, CE5, EVOD, Vivi Nova und iClear 16 Verdampfer ist der Verdampfer im Tank verbaut. Das Liquid verteilt sich im Clearomizer. Durch dessen Erhitzung wird das Liquid verdampft. In dem Verdampfer befinden sich Luftkanäle, welche den erzeugten Nebel zum Konsum freigeben.



Die Liquids, oder das Liquid
Die Liquids, auch einfach Liquid genannt bestehen aus Polypropylenglykol, Wasser und Glycerol (Glizerin). Zudem enthalten die Liquids Aromastoffe. Diese sind gebräuchlich in der lebensmittelverabeitenden Industrie.
Liquids mit Tabakaroma enthalten zusätzlich Tabanone, ein Aromastoff aus der Tabakwarenherstellung. Liquids können auch Nikotin enthalten. Dieses ist bei uns durch vier verschiedenen Stärken unterteilt:
Zero - Liquid ohne Nikotin
Low - Liquid mit wenig Nikotin (4-6mg/ml)
Medium - Liquid mit mittlerer Nikotinstärke (9-11mg/ml)
High - Liquid mit viel Nikotin (16-18mg/ml)

Liquids Extra-High, also mit einem Nikotingehalt von mehr als 18mg/ml führen wir nicht, da wir der Meinung sind, das die von uns angebotenen, modernen Verdampfertypen genügend Nikotin bereit stellen. So kann jemand, der zuvor Zigaretten ohne Filter selber gedreht hat mit unserem High-Liquid immer noch genügend Nikotin beim dampfen einer E-Zigarette aufnehmen um sein Verlangen zu stillen.
Um eine größte mögliche Produktsicherheit zu gewährleisten, verkaufen wir von Main-Steam.de Liquids aus Deutschland und England, die nach unseren Rezepten hergestellt werden.



Nicotin - oder Nikotin
Nicotin, auch Nikotin, benannt nach Jean Nicot, ist ein Alkaloid, das vorwiegend in der Tabakpflanze und in geringerer Konzentration auch in anderen Nachtschattengewächsen vorkommt. In der ganzen Tabakpflanze kommt es mit einem Massenanteil von fünf Prozent vor. Nikotin ist eine Droge und ein starkes Nervengift.
Nikotin ist bei Zimmertemperatur eine farblose, wasserlösliche, ölige Flüssigkeit, die sich an der Luft rasch braun färbt. Daher weden nikotinkaltige Liquids mit der Zeit dunkler. Nicotiana, so die lateinische Bezeichnung für die Gattung der Tabakpflanzen, erzeugt das Nicotin in ihren Wurzeln. Wenn die Pflanze reift, wandert der Stoff in die Blätter. Nicotin dient dort zur Abwehr von Schadinsekten.
Wirkung auf den Menschen
In kleinen Konzentrationen hat Nikotin einen stimulierenden Effekt. Nachdem es in den Blutkreislauf gelangt, fördert es die Ausschüttung des Hormons Adrenalin sowie der Neurotransmitter Dopamin und Serotonin. Nikotin beschleunigt den Herzschlag und bewirkt eine Verengung v. a. der peripheren Blutgefäße; dadurch kommt es zu Blutdrucksteigerung, zu einer Abnahme des Hautwiderstandes - also zu leichtem Schwitzen - und einem Absinken der Hauttemperatur. Zu den zentralen Effekten gehören vor allem die Steigerung der psychomotorischen Leistungsfähigkeit sowie der Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistungen. Diese Steigerung ist allerdings nur von kurzer Dauer. Durch die Nikotinzufuhr verringert sich der Appetit. Es kommt zu einer Steigerung der Magensaftproduktion und zu einer erhöhten Darmtätigkeit. Entzugserscheinungen wie Kopfschmerzen oder Ängstlichkeit können bis zu 72 Stunden andauern. Studien zufolge kann jedoch nicht das Nicotin alleine für Effekte des Tabakkonsums verantwortlich gemacht werden, da Zigarettenrauch weitere toxische Substanzen enthält, außerdem ist der Rauch selber – egal ob nikotinhaltig oder nicht – stark gesundheitsgefährdend.
Nicotin wird im Körper schnell zu Cotinin und anderen Stoffen abgebaut, eine chronische Nikotinvergiftung kann also nicht auf einer Kumulation des Wirkstoffes beruhen. Weil sich das Gift so schnell im Körper verteilt und sehr schnell wieder abgebaut wird, ist Nikotinkonsum nicht unmittelbar, nicht an sich schädlich. Eine Zigarette enthält etwa 12 Milligramm Nikotin, also deutlich mehr als auf der Verpackung angegeben, denn die dortigen Angaben beziehen sich auf die Menge Nikotin im Rauch einer Zigarette.


Vorteile des elektrischen Rauchens
Beim elektrischen Rauchen mit der E-Zigarette entsteht keine Verbrennung. Der Körper wird nicht mit Kohlenmonoxid belastet. Das Liquid, und der Dampf einer elektrischen Zigarette enthält keinen Teer, der im Allgemeinen für das Verstocken von Blut- und Atemwegen verantwortlich gemacht wird. Das in manchen Liquids enthaltene Nikotin ist für sich alleine nicht kanzerogen einzustufen. Die zusätzlichen Stütz- und Aromastoffe die in Zigarettenrauch enthalten sind, und als schädigend eingestuft werden, fallen gänzlich weg. Andere Menschen werden nicht durch sogenannten Passivrauch belästigt. Beim Ausatmen des Nebels entsteht lediglich Dampf. Dreck, Verunreinigungen und von manchen als störend empfundener Gestank wie beim Konsum von Zigaretten entsteht nicht. In der Raumluft ist beim Konsum einer elektrischen Zigarette faktisch keine Belastung nachweisbar.
 
Nachteile des elektrischen Rauchens
Bei Konsumenten, die mittels elektrischen Rauchens Liquids konsumieren, welche Nikotin enthalten, wird die Nicotinsucht weiterhin bestehen bleiben. Vor allem bei Männern bleibt dadurch auch das Herzinfarktrisiko durch Nikotinkonsum bestehen. Allerdings sei hier angemerkt, dass eine Nikotinentwöhnung durch einen kontrollierten Konsum von Liquid mit sich verringerndem Nicotinanteil, durchaus durchgeführt werden kann. Ähnlich in Apotheken erhältlichen Sprays, Kaugummis oder Hautpflastern, ist die allmähliche Entwöhnung des Körpers, mittels elektrischen Rauchens, also der E Zigarette, absolut möglich.
 
Zusammenfassung
Die noch recht neue Methode des elektrischen Rauchens mit einer E Zigarette bietet dem Konsumenten erhebliche soziale und auch gesundheitliche Vorteile gegenüber dem des Zigaretten Rauchens. Nicht rauchende Mitmenschen werden weder belästigt noch gesundheitlich gefährdet. Der elektrische Raucher nimmt weniger Schadstoffe auf, fühlt sich weniger diskriminiert und wirkt dementsprechend - wenn er dieses wünscht - als leistungsfähigeres Mitglied der Gesellschaft.

Sicherheitshinweise:

Der Gebrauch der Liquids ist nicht geeignet für: Personen unter 18 Jahren, Schwangere, Stillende und Nichtraucher.  Der, mit einer elektrischen Zigarette und dem Liquid erzeugte Nebel kann, wenn Sie nikotinhaltige Liquids nutzen, Nikotin enthalten.  Wie bei allen nikotinhaltigen Produkten ist daher Personen mit Herz- und Kreislauferkrankungen von einer Nutzung abzuraten. Wenn Sie an einer Erkrankung, insbesondere Lungenerkrankung oder einer Erkrankung der Atemwege leiden halten Sie Rücksprache mit ihrem betreuenden Arzt.  Haben Sie Bedenken, fragen Sie vor Gebrauch ihren  Arzt. Die von uns verwendeten Liquids dürfen nicht verwendet werden, wenn Sie gegen einen der Inhaltstoffe allergisch reagieren. Insbesondere gilt dieses für die potenziellen Allergene Propylenglykol (E 1520) und Linalool.  Elektrischen Zigaretten, deren Zubehör, Bestandteile und  insbesondere Liquids sind auf jeden Fall unzugänglich für Kinder und Personen unter 18 Jahren aufzubewahren! Vermeiden Sie Hautkontakt, bei Kontakt mit Augen sofort mit fließendem Wasser ausspülen und einen Arzt konsultieren.